Lernort Kunzenhof Freiburg
Der Lernbauernhof im Freiburger Osten

Rundbrief Februar 2017

Liebe Fördermitglieder, Mitglieder und Freunde des Lernort Kunzenhof,

 die Kinder der Jupro II- Jahresgruppe zimmern jetzt mit Freude ihre Nistkästen für die höhlenbrütenden Singvögel. Eine Kohlmeisen Familie vertilgt im Laufe eines Jahres rund 75 Kilogramm Insekten. Die darin eingeladenen Tiere sind also ausgesprochen nützlich.

Doch das Nahrungsangebot unserer gefiederten Freunde ist knapp geworden! Schließlich können die unzähligen Wirbellosen oft nur auf eine einzige Wildpflanzenart leben und diese verschwinden rasant aus unserer Natur.

In wenigen Jahrzehnten sind über 70% der Wildpflanzen von unseren Feldern verschwunden. Mit ihnen die Insekten-Larven, die sich von ihnen ernähren.  Und der Naturschutzbundes Deutschlands bestätigt, was wir in diesem Winter besorgt wahrnahmen: es gibt immer weniger Singvögel. Ein Grund ist das knapp gewordene Insektenfutter – der Feldzug der modernen Landwirtschaft gegen Ackerwildkräuter ist über das Ziel hinausgeschossen.

Zur Ursachenerforschung werden Millionengelder gefordert! Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt- und still und heimlich soll Glyphosat für weitere 15 Jahre den rapiden Artenschwund fortsetzen. Wer’s noch nicht getan hat, kann seine Stimme gleich für eine Europäische Bürgerinitiative einbringen: http://www.campact.de/Ebiglyphosat

Und natürlich freuen wir uns auch, wenn wir mit unseren Kunzenhofer Angeboten im Anhang Sie und Euch ansprechen. Im gemeinsamen Tätigsein und Begegnen finden wir dabei vielfältige Möglichkeiten, an der Schönheit unserer Erde mit Freuden mitzuwirken.

Im Namen aller Kunzenhöfler,

Gabriele Plappert