Kunzenhofer Rundmail September 2020

Liebe Mitglieder, Fördermitglieder und Freunde des Kunzenhofs,

40 Jahre ist es jetzt her – ich erinnere mich ganz genau, wie ich
staunend vor dem konventionell bestellten Weizenfeld unseres “Nachbarn”
stand. Wie die Soldaten standen die prallen Weizenähren, kein
störendes Kräutlein dazwischen. Ein krasser Gegensatz zu unserem
Bio-Feld. Da gab es auch viel Weizen, aber fast so viele bunte Blüten,
grüne Kräutlein, ein Summen und Faltern……Und eines ist sicher, der
Nachbar hat viel mehr Weizen vom Feld geholt – d. h. auch mehr verdient.

Gestaunt habe ich vor allem darüber, dass das Jahr für Jahr so gut
funktioniert. Dass die Erde das einfach so mitmacht, das viele Gift
(Pestizide, Fungizide, Insektizide), der scharfe Mineraldünger,
darüber war ich damals als junge Bäuerin sehr verwundert.

Die Situation auf den Feldern ist auch nach 40 Jahren nicht anders. Und
doch reicht es auch beim “Nachbarn” oft nicht, den Hof über Wasser zu
halten!

Heute allerdings gibt es eine Antwort, wer die eigentliche Rechnung
bezahlt hat: die Erde ist erschöpft, sie kann sich nicht mehr
ausreichend erneuern. “Erdüberlastungstag” ist das Wort der
Erschöpfung. In Deutschland war diese Zäsur am 3. Mai 2020, seither
nehmen wir mehr Ressourcen, als die Erde wieder aufbauen kann. Wir leben
auf Kredit unserer Kinder, Enkel und Urenkel. Würden alle Länder der
Erde so wirtschaften wie wir in Deutschland, so bräuchten wir 3 Erden.

Mit ein bisschen Blühstreifen rund um die Monokulturen kommen wir aus
dieser Spirale vermutlich nicht heraus. Und obendrein kämpfen auch die
“Nachbarn-Höfe” ums Überleben.

Wenn wir es ernst nehmen, dass wir Menschen ein Teil der Erde sind, sie
ein Teil von uns, dann ist es ja nicht verwunderlich, dass auch unser
Immunsystem geschwächt ist und offensichtlich nicht genügend
Abwehrkräfte für unliebsame Eindringlinge hat.

Ich freue mich, dass es ab diesem Herbst am Kunzenhof wieder mehr
Angebote für Kinder geben wird, um ihnen so viel wie möglich Kräfte
mitgeben zu können aus der segensreichen Arbeit mit der Erde, mit den
Tieren, im Verbunden sein mit unseren Lebensgrundlagen.

Auf Filmabende, Erwachsenenkurse und Mitmachtage müssen wir wohl im
Moment noch verzichten.

Für alle KunzenhöflerInnen,
Gabriele Plappert

Lernort Kunzenhof e.V.
Littenweilerstraße 25A
79117 Freiburg
post@kunzenhof.de
0761/63726
Konto: GLS, IBAN: DE46 4306 0967 7919 0053 00
www.kunzenhof.de