Liebe Mitglieder, Fördermitglieder und Freunde des Lernort Kunzenhof,

Die Ernten von Wiesen, Feldern und Gärten sind weitgehend eingebracht. Dankbarkeit erfüllt den goldenen Oktober.

Keinen Dank erfahren 18 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr, die im Müll landen. Dabei sind noch nicht mitgerechnet Millionen Tonnen kostbares Gemüse, das nicht den „Marktnormen“ in Form, Aussehen oder Makellosigkeit entspricht und erst gar nicht auf dem Markt landet, sondern entweder gleich untergepflügt oder anderweitig „entsorgt“ wird – auch vor unserer Haustüre!

Warum wird so viel auf riesigen Feldern produziert, was niemand braucht? Seit heute, Donnerstag, 26. Oktober wissen wir, dass die Entscheidung um das endgültige Verbot des größten Totalpflanzengiftes Glyphosat vertagt wurde. Jetzt dürfen erstmal alle die wollen ihre Felder vor dem Winter „totalsauber“ machen, jedes Gräslein und Kräutlein vergiften, bevor im Frühjahr die einzig „gewünschte“ Saat in den Boden kommt. Freuen tut sich nur einer, das Chemie- und Saatgutunternehmen Monsanto, Weltmarktführer bei Totalherbiziden, größter Hersteller von genverändertem Saatgut (Marktanteil 90%).

Jetzt wissen wir auch, warum wir keine „Fliegengitter“ mehr brauchen, Kinder Schmetterlinge bald nur noch aus dem Bilderbuch kennen: 70-80% der geflügelten 6- Beiner sind aus unserer schönen Welt verschwunden. In Folge davon hat Deutschland in wenigen Jahren 12,7 Millionen Vogelbrutpaare verloren.

Wissenschaftler und Bauernverband rätseln über Ursachen und fordern weitere Ursachenerforschung!
Mehr Verantwortung für die nächsten Generationen haben 1,3 Millionen EU –BürgerInnen, die in ihrer Wahrnehmung und Meinung weniger abhängig von Konzernmächten sind. Sie fordern ein sofortiges Verbot von Glyphosat.

Hier können Sie mit Ihrer Unterschrift oder Spende dazu beitragen.

Bei unserem Bemühen um eine zukunftsfähige Welt laden wir Sie und Euch zu unseren nächsten öffentlichen Veranstaltungen ein.

Für die Mitwirkenden am Lernort Kunzenhof,
Gabriele Plappert

Liebe Fördermitglieder, Mitglieder und Freunde des Lernort Kunzenhof,

Im städtischen Alltag ist er längst vergessen, der Starkfrost in der österlichen Frühlingswoche im April.

Ganz anders allerdings in den Obstgärten und auf den Höfen mit Obstbau, dort hat er ganz lokal seine Spur hinterlassen. Einige Kirschbäume hingen brechend voll, nur ein Steinwurf weiter sind alle Blüten erfroren. Das selbe bei Beeren, Zwetschgen, Mirabellen, Trauben und Äpfeln.

Nach 31 Jahren ist es der erste Sommer, in dem unsere wunderschöne Birnenquitte am Kunzenhof keine einzige Frucht trägt.

Erstmals beginnt das Bauernhofjahr für Grundschulkinder nicht mit Apfelsaftpressen- mangels Äpfeln!

Für unsere pädagogischen Angebote finden wir genügend Alternativen an bäuerlichen Tätigkeiten. Viele Obstbaubetriebe trifft die Frostnacht allerdings in ihrer Existenz.

Ein zukunftsweisender Weg ist die solidarische Wirtschaftsidee, gut, dass sie sich mehr und mehr verbreitet. Da tragen alle Kunden, die normalerweise die Ernte bekommen den Ernteverlust gemeinsam. Nicht die Bauern alleine.  (www.solidarische-landwirtschaft.org)

Nach den Sommerferien beginnen am Kunzenhof wieder die Jahresgruppen für Kinder/Jugendliche. Jupro I und Jupro II sind ausgebucht.

Wir freuen uns sehr, dass es mit Andrea Philipp ab Oktober wieder eine neue samstägliche Kochgruppe geben wird.

Außerdem sind Kinder ab 10 Jahren an 2 Samstagen im September zu einem erlebnisreichen Tag am Kunzenhof eingeladen.

Im Namen aller Mitarbeitenden vom Kunzenhof,
Gabriele Plappert

Liebe Fördermitglieder, Mitglieder und Freunde des Lernort Kunzenhof,

Wir bekommen sehr viele Anfragen von Menschen, die gerne unsere Arbeit z.B.als Praktikum kennenlernen möchten.

Meist müssen wir dann auf unsere monatlichen “Aktionstage” verweisen. Daher heissen diese Samstag-Nachmittage ab sofort “Mitmachtag”. Das ganz besondere dabei ist das gemeinschaftliche Zusammenwirken.

Immer wieder sind wir beeindruckt, was viele Hände und Händchen in kurzer Zeit doch alles bewegen können. Und das ist ja unser Thema: eigentlich wissen wir ja so viel, entscheidend aber ist doch, was wir tun um die Welt ein bisschen schöner zu verlassen, als wir sie angetroffen haben!

Und nicht als Ersatz, mehr zum Trost, finden sich ja auf unserer neugestalteten Internetseite auch immer ein paar aktuelle Bilder über das alltägliche Leben hier am Kunzenhof.

Im Folgenden dürfen wir Sie und Euch wieder herzlich einladen zu unseren öffentlichen Angeboten in diesem Sommer.

Im Namen aller Kunzenhöfler,
Gabriele Plappert

Liebe Fördermitglieder, Mitglieder und Freunde des Lernort Kunzenhof,

“Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt”. Beim Kunzenhofer Frühlingsaktionstag, da waren es zwar keine Rösslein, sondern unsere Esel und die Bauern und Bäurinnen waren jung und alt, groß und klein, über 50 Seelen, d.h. mehr als 100 Hände und Händchen, die den kleinen Bauernhof schöner, vollkommener, gestalteter verlassen haben, als sie ihn betreten hatten. Und am Ende sind alle dankbar, zufrieden, erfüllt!

Ein alter Traum wird da in mir wach: Wie wäre das, wenn jeder Bauernhof, Zeiten hätte, an denen die vielen Menschen, die Kraft, Energie, Hände haben und keine Erde, die sie gestalten, keinen Tiere, die sie pflegen, keine Felder, die sie jäten können- helfen, den Bauernhof  zu erhalten?

Wir sind dankbar über die Initiative, “Regio-Bündnis pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen” um wertvollen Boden im Sinne der Nachhaltigkeit zu schützen.

Mit der Gründung des “Verein für eine nationale CO2-Abgabe”und der Umsetzung seiner Forderung hätten wir eventuell doch noch eine Chance, das in Paris beschlossene 1,5°C-Ziel einzuhalten. Hier der Link zu Inhalt und Mitgliedschaft!

https://co2abgabe

Und nun dürfen wir Euch wieder herzlich einladen zu unseren öffentlichen Angeboten in den kommenden Wochen.

Im Namen aller Kunzenhöfler,
Gabriele Plappert

Liebe Mitglieder und Freunde vom Kunzenhof,

im sich neigenden Jahr steht für uns ganz oben die große Dankbarkeit an Sie und an Euch, die Ihr so zahlreich und so vielfältig uns hier in unserer Arbeit und mit unseren Anliegen unterstützt. Wir danken für die vielen wertschätzenden Rückmeldungen für unsere sehr gut besuchten Angebote. Wir danken für die vielen tatkräftigen, ebenso wie finanziellen Unterstützungen. Wir danken auch für die vielen benachbarten Mut machenden und Zukunft weisenden Initiativen im Sinne einer langfristig, lebenserhaltenden Menschheit und Erde.

Das „Jahr der Hülsenfrüchte“ geht zu Ende, das Thema bleibt. Der Sojaanbau in gigantischen Monokulturen genveränderter Pflanzen wächst weiter. Das Totalgift Glyphosat kann ihnen nichts anhaben. 1 Mio t vergiften weltweit Böden, Wasser, Luft und uns. Tonnenweise wird es selbst in deutschen Hobby – Kleingärten versprüht.  2017 fällt die Entscheidung im Milliardengeschäft mit Glyphosat. Kommt das gefährliche Ackergift für weitere 15 Jahre auf die Felder – und damit auf unsere Teller? Mit der Übernahme des US-Konzerns Monsanto durch Bayer hat das Ackergift aber bald eine gigantische Lobby in den EU-Fluren.

Der Gegenwind wird stärker, am 21. Januar dürfen wir alle mitblasen, in Berlin bei der Großdemo: „Wir haben es satt“.

Mutmachende Beispiele sind ansteckend, daher bietet Susanna Christinck nach der großen Resonanz auf ihren Vortragsabend „Selbstversorgung als Lebensstil“ im neuen Jahr in ihrem Garten einen Praxiskurs zu diesem Thema an.

Neben vielen im Jahreslauf regelmäßig, wiederkehrenden, öffentlichen Veranstaltungen wie z.B. der Kinoabend am 1. Mittwoch im Monat, wird es im neuen Jahr u. a. ein Tages – Praxis – Seminar zur Wunderpflanze Soja geben.

Wie immer freuen wir uns über Ihr und Euer Interesse.

Im Namen aller Kunzenhöfler,
Gabriele Plappert

Liebe Mitglieder und Freunde,

die Dankbarkeit bleibt, auch wenn die Erntedanklieder verklungen sind. “Bunt sind schon die Wälder…”, das alljährliche Farbwunder erst oben in den Bäumen, dann unten auf der Erde. Und irgendwie verschwinden sie dann, die vielen Blätter!

Nichts verschwindet, alles ist Wandel, vollzogen von ungezählten, kleinen Helfern werden die goldenen Blätter wieder zu Erde.

In den vergangenen Wochen haben wir hier am Kunzenhof die köstliche, schwarze Komposterde ausgebracht, verwandelter Stallmist und Gartenabfälle. Und dann wurde der neue Kompost aufgesetzt, gleichsam “plastiziert”, drinnen Batzen von Kompostwürmern, es wird warm, wenn da drin geschafft, verwandelt wird! Uns ist es auch warm geworden!

Und wir konnten das Wunder der fruchtbaren Erde nicht nur mit vielen Kindern der Jahresgruppen, sondern mit der “ganzen Welt” teilen durch die fröhlichen UWC- SchülerInnen, sowie mit Farah aus Mexiko, die ein Jahr bei uns Freiwilligendienst macht.

Wie schön, dass Wolfgang Braun die große Nachfrage nach einem Schmiedekurs für Jugendliche noch im November erfüllt! Schon Tradition ist dann das adventliche Strohsternebasteln und die duftende Kerzenwerkstatt mit Familie Beidek. Beim Dezember – Filmabend erfahren wir mit “Tomorrow”, dass die Welt voller Lösungen ist!

An zwei Abenden trifft sich in diesem Jahr noch die “Spinngilde” und wer das Handspinnen neu erlernen will, ist Ende Januar beim Spinnkurs willkommen.

Dann gibt es gleich nach dem Spinnkurs eine neue “Faserkunst” zu erlernen: am Samstag, den 4. Februar wird Gabriela Martin zu einem “Bandwebkurs” einladen!

Das Interesse am Thema des letzten Vortrages, “Selbstversorgung als Lebensstil” von Susanna Christinck war so groß, dass sie im neuen Jahr einen monatlichen Garten- Praxiskurs in ihrem Garten in Wasenweiler anbieten wird ( kommt im nächsten Rundmail).

Im Namen aller Kunzenhöfler,
Gabriele Plappert

Liebe Fördermitglieder, Mitglieder und Freunde des Lernort Kunzenhof,

die Kinder der Jupro II- Jahresgruppe zimmern jetzt mit Freude ihre Nistkästen für die höhlenbrütenden Singvögel. Eine Kohlmeisen Familie vertilgt im Laufe eines Jahres rund 75 Kilogramm Insekten. Die darin eingeladenen Tiere sind also ausgesprochen nützlich.

Doch das Nahrungsangebot unserer gefiederten Freunde ist knapp geworden! Schließlich können die unzähligen Wirbellosen oft nur auf eine einzige Wildpflanzenart leben und diese verschwinden rasant aus unserer Natur.

In wenigen Jahrzehnten sind über 70% der Wildpflanzen von unseren Feldern verschwunden. Mit ihnen die Insekten-Larven, die sich von ihnen ernähren.  Und der Naturschutzbundes Deutschlands bestätigt, was wir in diesem Winter besorgt wahrnahmen: es gibt immer weniger Singvögel.

Ein Grund ist das knapp gewordene Insektenfutter – der Feldzug der modernen Landwirtschaft gegen Ackerwildkräuter ist über das Ziel hinausgeschossen.

Zur Ursachenerforschung werden Millionengelder gefordert! Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt- und still und heimlich soll Glyphosat für weitere 15 Jahre den rapiden Artenschwund fortsetzen.

Wer’s noch nicht getan hat, kann seine Stimme gleich für eine Europäische Bürgerinitiative einbringen:
http://www.campact.de/Ebiglyphosat.

Und natürlich freuen wir uns auch, wenn wir mit unseren Kunzenhofer Angeboten im Anhang Sie und Euch ansprechen. Im gemeinsamen Tätigsein und Begegnen finden wir dabei vielfältige Möglichkeiten, an der Schönheit unserer Erde mit Freuden mitzuwirken.

Im Namen aller Kunzenhöfler,
Gabriele Plappert

Ein Praxiskurs für das biologische und nachhaltige Bewirtschaften des eigenen Gartens von Februar bis September 2020 einmal monatlich am Samstag, jeweils 14:00 bis 18:00 Uhr, in Wasenweiler am Kaiserstuhl.

Termine und inhaltliche Schwerpunkte:

22. Februar 2020: Bodenarten, Gartenplanung, Fruchtfolge, Setzlingsanzucht

21. März 2020: Auswahl des Saatgutes, Beetvorbereitung, erste Aussaat

25. April 2020: Steckzwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln setzen

23. Mai 2020: Einsetzen von vorgezogenen Planzen

27. Juni 2020 : regelmässige Pflege, Pflanzenernährung, Pflanzenschutz

25. Juli 2020: Ernte, Lagerung, Konservierungsmethoden

26. September 2020: Herbstaussaat, Gründüngung, Planung für nächstes Jahr

Kosten:  71,40 € pro Kurstermin

Ort: Rebsteige 1, 79241 Ihringen-Wasenweiler

Anmeldung: lerngarten-wasenweiler.de

2022: Flachs/Leinen selber anbauen, ernten und verarbeiten

Unter Anleitung und mit Begleitung vom Lernort Kunzenhof (LOK)

Wie geht das?

  1. Du bereitest ein Beet in Deinem Garten vor ( min 1m²).
  2. Du bekommst Faserleinsamen vom LOK.
  3. Du begleitest die wunderschöne blaue Flachspflanze in Deinem Garten von der Aussaat bis zur Ernte (und wirst dabei per mail vom LOK angeleitet und begleitet).
  4. Du hängst die Ernte zum Trocknen unter Dach auf.
  5. 1. Treffen auf dem Kunzenhof: Wir riffeln und dreschen die Samen und Du nimmst sie fürs Müsli und als Saatgut fürs nächste Jahr wieder mit nach Hause.
  6. Du röstest die Stängel in Deinem Garten, unter Anleitung per mail vom LOK.
  7. 2. Treffen und Flachsbrechfest auf dem Kunzenhof: Wir Brechen, Schwingen und Hecheln gemeinsam die Faser.

Jetzt hast Du Deine eigenen Fasern, die Du zum Faden spinnen, zum Stoff weben und zum „Hemd“ nähen kannst.

Das Spinnen mit dem Spinnrad kannst Du bei einem Kurs am LOK erlernen, und das Weben im Webatelier von Gabriela Martin kontakt@webekamm.de in Freiburg St. Georgen.

Kosten für den Kurs: 90 Euro
Anmeldung: post@kunzenhof.de

Der Spinnkurs (15%  Ermäßigung!) und der Webkurs sind nicht im Preis enthalten und müssen extra gebucht werden.

Beim Flachsbrechen

Stroh zu Gold      

Bauernhof- Jahresgruppe für Kinder ab 9 Jahren

Denn: „Was der Bauer kennt, isst er !“

Selbst gemacht schmeckt`s doch am Besten! Die Kunzenhofer Kochgruppe trifft sich ein Jahr lang einmal pro Monat (10 Termine) am Kunzenhof, um gemeinsam zu ernten, kochen und zu schmausen. Wie immer gehört auch das Versorgen der Tiere dazu.

Jeder Samstag steht unter einem Thema, passend zur Jahreszeit und dem Leben auf dem Bauernhof. Wir ernten Gemüse und Kräuter im Garten, Wildkräuter auf der Wiese, Milch und Eier schenken uns die Tiere- und was wir dazu kaufen müssen, stammt ausschließlich von regionalen, biologisch wirtschaftenden Betrieben. Gekocht und gebacken wird natürlich mit dem Holzherd oder mit unseren Solaröfen.

Leitung: Andrea Philipp und Anna Friedmann (FöJ)

Termin: Samstags, 1x pro Monat 8.30 bis 13.30 Uhr

Beginn: Samstag, 28.10.2017

Teilnahme: FeinschmeckerInnen ab 9 Jahre  (Teilnehmerzahl begrenzt)

Kosten: 240 € pro Kind und Jahr

(Fördermitglieder / Geschwisterkinder 230 €)

Anmeldung:   Lernort Kunzenhof                                                                                       

Tel.:0761-63726

Mail: post@kunzenhof.de